Work hart

Wärmebehandlung
unter Schutzgas

› Einsatz von Mehrzweckkammeröfen und einer Durchlaufanlage

› Reduzierung des Verzugs bei Bauteilen durch gezielte Chargierung und neu entwickelte Abschreckeinrichtungen

KAMMERÖFEN

DURCHLAUFANLAGEN

Wärmebehandlung
ohne Schutzgas

Einsatz unterschiedlicher Abschreckmedien für spezifische Anforderungen in Bezug auf:

Wärmebehandlungen in hochmodernern Kammeröfen bis zu 5.000 kg Stückgewicht.

› Gefüge und physikalische Bauteileeigenschaft

› Gleichmäßigkeit und optimale Abschreckung  bei Serienartikeln und kleinen Chargengewichten

KAMMERÖFEN

DURCHLAUFÖFEN

DURCHSTOSSÖFEN

HÄRTEN

Unter Härten versteht man das Erwärmen auf eine Härtetemperatur (auch Austenitisieren bezeichnet) und das spätere Abkühlen mit einer solchen Geschwindigkeit, dass oberflächlich oder durchgreifend eine erhebliche Härtesteigerung durch Martensitbildung eintritt.

 

Das Härten ist meist nur der erste Schritt der Vergütung – ein Verbundprozess, der nachfolgend beschrieben wird. Jedoch kommt es auch vor, dass Bauteile mit hohen Härteanforderungen nur „blindgehärtet“ oder mit geringen Temperaturen entspannt werden.

 

Für das Härten setzt die Härterei Schmidthaus Mehrzweckkammeröfen sowie Durchstoß- und Rollenherdanlagen ein. Durch die optimierte Konstruktion dieser Anlagen kann ein geringes Chargengewicht realisiert werden, welches zu besten Abschreckergebnissen führt. Dieses Verfahren kann mit oder ohne endotherme Atmosphäre durchgeführt werden.

VERGÜTEN

Unter Vergüten versteht man ein kombiniertes Wärmebehandlungsverfahren aus Härten und Anlassen bei höheren Temperaturen (bei circa 450 bis 650 Grad). Das Ziel ist es, dem Stahl eine möglichst hohe Zähigkeit bei vorgegebener Festigkeit zu verleihen bzw. ein vorgegebenes Verhältnis von Festigkeit und Zähigkeit einzustellen.

 

Für die Vergütung setzt die Härterei Schmidthaus Mehrzweckkammeröfen sowie Durchstoß- und Rollenherdanlagen ein.

Normalisieren

Das Normalglühen hat das Ziel, ein möglichst feinkörniges Gefüge mit rundlichem Korn zu bilden, das von der Vorbehandlung (Gießen, Schmieden, Überhitzen usw.) unabhängig und gleichmäßig ist. Dieses Gefüge besitzt – zumindest bei den unlegierten Stählen – die beste Kombination aus Festigkeit und Zähigkeit.

 

Für das Normalglühen setzen wir Mehrzweckkammeröfen sowie Durchstoß- und Rollenherdanlagen ein. Dieses Verfahren kann mit oder ohne endotherme Atmosphäre durchgeführt werden.

 

Falls Sie weitere Informationen zu den oben aufgeführten Verfahren haben möchten, sprechen Sie uns jederzeit an.